Der Offenstall Liberti liegt zwischen mehreren Naturschutzgebieten im Kreis Soest in einem wunderschönen Gelände. Hier kann man wirklich herrlich stundenlang spazieren gehen. Unsere zwei Ponys können sich hier auf zwei Hektar Tag und Nacht austoben. Unsere Weide bietet nicht nur verschiedene Gräser sondern auch verschiedene Kräuterarten an, zwischen denen die Ponys frei auswählen können. Ein Reitplatz ist auch vorhanden, der von den Einstellern genutzt werden darf. Der feste Unterstand bietet Platz sowie Schutz vor Sonne und Unwettern und wird gerne tagsüber aufgesucht, im Sommer sind die Pferde nachts aktiver. Kirsch- sowie Pflaumenbäume sind ebenfalls auf unserer Weide zu finden, genauso wie ein paar Brombeersträucher. Das Bioheu wird ebenso rund um die Uhr angeboten, wie die Kräuter und Mineralbar nach Academia Liberti, die momentan dreizehn verschiedene Kräuter und Minerale zu bieten hat. Hier dürfen die Ponys ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen und einfach Pferd sein.

 




 

Als ich das erste mal wirklich darüber nachdachte, mal etwas mit Pferden zu tun zu haben, kannte ich nur die Wildpferde Version. Ich wollte auch ein Wildpferd, ein freies Pferd das mir aus freien Stücken folgt. Damals war ich zwölf und als man mir sagte, das man ein Pferd nicht einfach kaufen kann ohne es reiten zu können, damit es gesund bleibt, da war ich ein wenig enttäuscht. Trotzdem zog ich es durch und nahm Reitunterricht, auch wenn ich öfter weinen musste als das ich wirklich Freude gehabt hätte. Den Pferden wurde weh getan und sie standen in ihrer Box wo es streng roch, das war grausam für mich. 

 

 

 

 

 

Doch ich verfolgte weiter meinen Traum vom eigenen Pferd, welches ich auch bald bekommen sollte. Dieses Pferd hat mich wieder zum Ausgangspunkt zurück gebracht mit seinem Mut und seiner Stärke. Er hat nie aufgehört zu versuchen, mir zu zeigen, das er all diese Zwänge nicht braucht um gesund zu bleiben. Durch ihn habe ich sehr viel gelernt und als ich dann einen Dokumentarfilm sah, in dem Alexander Nevzorov vorkam, war ich nahezu erleichtert. Ich musste mein Pferd gar nicht reiten oder einsperren um es gesund zu halten. Ich konnte doch wieder meinem Traum nachgehen, ein eigenes Wildpferd zu haben, das mir aus freien Stücken folgt. Und ich bin diesem Traum, dank Academia Liberti so nah wie noch nie zuvor. Durch die Academia Liberti habe ich dann den Mut gefunden, das ganze dann auch voll durch zu ziehen und diesen Hof zu starten. 

Ich hoffe, dass immer mehr Menschen diesem wunderbaren Beispiel folgen und die wahre Freundschaft mit ihren Pferden erleben können. 

Offenstall Liberti Facebook

 

Lisa Marie Gibson